Logo Gerlinde Pokladek 1

Vorbereitung auf MPU

(medizinisch-psychologische Untersuchung)

Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) wird angeordnet, um sicher zu stellen, ob Personen zum F├╝hren eines Kraftfahrzeuges geeignet sind oder nicht. Auf Grund einer vorliegenden Alkohol-, Bet├Ąubungsmittel,- oder Arzneimittelproblematik kann eine MPU angeordnet werden. Ist dies der Fall, wird das zuk├╝nftige Verhalten des Betroffenen untersucht.

Das Ergebnis der MPU wird in einem Gutachten festgehalten. Dieses Gutachten kann positiv, die entsprechende Eignung liegt vor, oder auch negativ ausfallen.

Bei der Vorbereitung auf die MPU ist das pers├Ânliche Fehlverhalten der betroffenen Person aufzuarbeiten. Es werden eventuelle Problemfelder im Zusammenhang mit dem Elternhaus, der Schul- und Berufsausbildung, dem Arbeits- und pers├Ânlichen Umfeld, der Familie und den Trinkgewohnheiten erl├Ąutert. Von der betroffenen Person wird erwartet, dass sie die einzelnen Aspekte offen mit dem Gespr├Ąchspartner er├Ârtert und eine gute Zusammenarbeit entsteht, denn das ist f├╝r ein gew├╝nschtes positives Gutachten Voraussetzung.

Die Vorbereitungskurse f├╝r die MPU finden in 5 Sitzungen a 50 Minuten statt. Die vorbereitenden Kurse m├╝ssen von der betroffenen Person selbst getragen werden.

Die Kosten f├╝r den Vorbereitungskurs basieren auf Verhandlungen.

Ihr Nutzen:

- Bewusste Auseinandersetzung mit dem vorliegenden Problem, welches zum F├╝hrerscheinentzug f├╝hrte
- Erkennen und Einsch├Ątzung von pers├Ânlichen Fehlverhalten
- Erh├Âhung der Chance auf ein positives Gutachten
- Aufbau zuk├╝nftiger pers├Ânlicher Handlungsstrategien

Logo Gerlinde Pokladek 2